Tricks und Kniffe – Aquarell

Kreative Technik mit Salz

Erinnerungsstütze:

Salz ist in der Aquarellmalerei eine übliche Möglichkeit Strukturen zu erzeugen. Laub, beispielsweise, läßt sich so auf eine wirklich spannende und kreative Weise darstellen.

Wollen Sie sehr feine Strukturen erzeugen müssen Sie darauf achten, dass das Papier nicht so intensiv gewässert wird. Die besten Resultate erreichen Sie, wenn die feuchte Farbe auf dem Papier langsam anfängt zu trocknen. Der feuchte Glanz auf dem Papier sollte noch gut zu sehen sein und genau in diesem Augenblick streuen Sie vorsichtig und nicht „klumpig“ das Salz über die Farbe – normales Salz vom ALDI hat sich hier bewährt. Das Salz sollte nicht zu grob, aber auch nicht zu feinkörnig sein, um eine angenehme Struktur zu erzeugen⁰

Wollen Sie hingegen eine gröbere Struktur mit weichen Übergängen erzeugen, darf die Farbe etwas wässerig aufgetragen werden. Anschließend sollten Sie nicht zu lange warten, bis Sie das Salz über die Farbe streuen.

Hammer auf Gesso – Aquarell

Erinnerungsstüze:

Ein einfaches Motiv – ein Hammer. Aquarell auf Papier und Gesso – Zeitungsausschnitte mit Holzleim (Ponal Express) auf das Aquarellpapier kleben – Leim sehr gleichmäßig auf der Rückseite der Zeitungsschnipsel verteilen – Gesso nicht zu kräftig und mit fast trockenem Pinsel auftragen – trocken föhnen – locker mit Bleistift vorzeichnen – suchender Strich – mit Aquarellstifte Zeichnung verstärken – danach mit einem leicht feuchten Pinselstrich die Farbe auflösen – nicht übertreiben – nun Aquarellfarbe mit dem Pinsel in der trockenen Schichttechnik auftragen – Flächen dürfen und sollen sich überschneiden und überlagern – so dass die darunter liegende Farben immer auch transparent durchscheinen – nicht zu aufdringlich mit den Farben umgehen und stellenweise nur kleine Farbtupfer auftragen – mit Tuschestift (wasserfest) in einem lockeren und suchenden Strich überzeichnen – mit Gouachefarbe weiße Farbspritzer „aufschlagen“ – mit der Tuschefeder und weißer „acrylic ink“ Farbe von Schminke Lichter zeichnen – dunkle Farbspritzer mit Pinsel „aufschlagen“.

Pinsel in einem Wasserglas – Aquarell

Erinnerungsstütze:

Mit einem Bleistift und einem lockeren und suchendem Strich vorzeichnen – Farben in der „trockenen“ Technik schichtweise auftragen – Flächen dürfen und sollen sich überschneiden und überlagern – so dass die darunter liegende Farben immer auch transparent durchscheinen – nicht zu aufdringlich mit den Farben umgehen und stellenweise nur kleine Farbtupfer auftragen – mit dem Pinsel dunkle Farbklekse „aufschlagen“ und teilweise mit einem Schminktuch abtupfen – so entstehen unterschiedlich dunkle Farbspritzer – mit dem Tuschestift eine lockere Zeichnung über das Bild skizzieren – mit weißer Goachefarbe kleine Lichtreflexe malen.

Spitzkohlblatt